Sie wollen einen Mitarbeiter loswerden?

......Gründe dafür gibt es viele. Z.B. wenn der Mitarbeiter "Dienst nach Vorschrift" macht oder einfach "keinen Bock zum Arbeiten" hat (sog. Low-Performer)....

....oder Ihr Mitarbeiter hat Ihnen eine Kündigung in die Hand gedrückt oder wünscht plötzlich einen Aufhebungsvertrag oder ein Zeugnis vor Ihnen? Müssen Sie eine Abfindung zahlen? Was wird aus seinem Urlaub? Längst nicht immer kann Ihnen „Dr. Google“ helfen. Es gibt sehr viel zu beachten (z.B. Fristen, Anspruchsgrundlagen, Urlaubsabgeltung aber auch Sperrfristen beim ALG usw. usf.).

Natürlich kostet eine Beratung oder Vertretung Geld. Gut, wenn eine Rechtsschutzversicherung beansprucht werden kann. Aber selbst, wenn Sie die Kosten selbst tragen müssen – dieses Geld ist in aller Regel sehr gut investiert, denn viele Ansprüche, die Ihnen bzw. Ihrem Arbeitnehmer zustehen, kennen Sie nicht. Und auch dabei kann Dr. Google o.ä. natürlich nicht helfen.  

Fragen wie: 

·                    Muss der Betriebsrat zustimmen und was, wenn er das nicht tut. 

·                    Welche Besonderheiten bestehen, wenn ich den Azubi "feuern" muss?

·                    Was ist eine Massenentlassungsanzeige?

·                    Welche Rolle spielt das Integrationsamt?

·                    Welches Arbeitsgericht ist zuständig?

·                    Kann auch während der Krankheit gekündigt werden? 

Scheuen Sie sich nicht, gleich am Anfang nach den Kosten zu fragen. Dies ist auch für mich nicht lästig oder unangenehm, sondern schafft Vertrauen und Verständnis. Sie wissen immer im Voraus, auf was Sie sich einlassen.

Ich verfüge über fast 25 Jahre Berufserfahrung an. Arbeitsrechtliche Streitigkeiten sind mein Tagesgeschäft. Gemeinsam analysieren wir die Situation und wir werden die Probleme auch gemeinsam lösen.

In aller Regel werden wir versuchen, langwierige und kostenträchtige Prozesse zu verhindern.

Manchmal muss es aber auch sein und wir ziehen gemeinsam „in den Krieg“.

 

Frank Theumer, 09. Sep 2020

 



 

 

 

 

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Coronavirus - Wir sind für Sie da

Ein Aufhebungsvertrag ist kein Haustürgeschäft und kann nicht widerrufen werden (Bundesarbeitsgericht)